Volle Fahrt im Netz: Senator Günthner besucht die Seemannsmission in Bremen

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

bremen besuch senator 2019DSM Bremen

Volle Fahrt im Netz: Senator Günthner besucht die Seemannsmission in Bremen

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, besuchte am heutigen Montag (11. März 2019) den neuen Standort der Seemannsmission in Bremen und informierte sich über die vom Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen unterstützte Modernisierung der IT-Infrastruktur vor Ort.

2018 arbeiteten weltweit rund 1,2 Millionen Menschen auf ca. 53.000 Seeschiffen im internationalen Schiffsverkehr. Der Seeverkehr ist dabei von hoher Effizienz und starkem Wettbewerb geprägt. Das bedeutet für die Seeleute lange Arbeitszeiten, wenig Freizeit, Stress, Lärm, Hitze oder Kälte, Leben und Arbeiten auf engem Raum und mit ständig wechselnden Zeitzonen.

Die meisten Seeleute sind außerdem mehrere Monate an Bord eines Schiffes im Einsatz. Um die Betreuung von Seeleuten in den Häfen zu gewährleisten, ist mit dem 2013 in Kraft getretenen Internationalen Seearbeitsübereinkommen die Einrichtung von Sozialstationen eine Verpflichtung der Hafenstaaten geworden. Diese Aufgabe übernimmt die Bremer Seemannsmission bereits seit über 170 Jahren.

iese ist mit ihrem Umzug aus dem Stephaniviertel in das Lichthaus, dem ehemaligen Betriebsratsgebäude der AG Weser, den Seeleuten nun auch räumlich näher gerückt. Nicht weit vom Industriehafen entfernt engagieren sich aktuell elf ehrenamtliche Vorstandsmitglieder, zwei hauptamtliche Beschäftigte und 25 aktive Ehrenamtliche für die Belange der Seeleute. Zurzeit besuchen rund 20 Seeleute täglich den neuen Seemannsclub. Besonders wichtig bei einer kurzen Liegezeit im Hafen ist für viele der Kontakt zur Heimat und der Familie. Zwar verfügen die Schiffe heute über eine hochmoderne IT-Ausstattung, den Seeleuten bleit diese meist aber verwehrt.

„Mit der neuen IT für die Seemannsmission unterstützen wir die Seeleute aktiv. Sie können so von Bremen aus mit ihren Familien in der Heimat Kontakt halten und bleiben informiert. Eine gut ausgestattete Seemannsmission ist zeitgleich aber auch ein attraktives Aushängeschild für die Bremer Häfen“, so Häfensenator Martin Günthner.

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen hat die Anschaffung neuer Laptops, Drucker und Beamer für die Seemannsmission Bremen mit einem Zuschuss von 9.570 Euro gefördert.

Foto: Senat Bremen, Senator Martin Günthner und Seemannsdiakon Magnus Deppe (r.)
 
 
openloadporn.site